Zum Inhalt springen
21.10.2016

War Luther am Ende doch katholisch? Vortrag in Neuendettelsau

Neuendettelsau. (pde) – Auf dem Weg zum Reformationsgedenken 2017 findet am Samstag, 12. November, in Neuendettelsau ein Vortrag unter dem Titel „Martin Luther – Reformation – Reformationsgedenken 2017“ statt. Der Katholische Deutsche Frauenbund der Diözese Eichstätt lädt dazu ein.

Fragen wie „War die Reformation eine Reform der Kirche oder eine Kirchenspaltung?“ oder „Wie gehen wir mit dem Erbe der Vergangenheit um?“ stehen im Vordergrund des Vortrages. Referent Dekan Wolfgang Hörl, Geistlicher Diözesanbeirat, beschäftigt sich aber auch mit der Frage, ob Martin Luther ein Ketzer oder am Ende doch katholisch war.

Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und endet um 18 Uhr. Sie findet im Katholischen Pfarrheim St. Franziskus, Nelkenstraße 6, Eingang Tulpenstraße, in Neuendettelsau statt. Veranstalter ist der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) im Bistum Eichstätt. Anmeldung bei der Geschäftsstelle des KDFB-Diözesanverbands, Telefon (08421) 50-674, anmelden.

Die nächsten Termine

Sonntag, 22. Mai
16.00 Uhr
Um Gottes Willen....! Jona und der Weg nach Ninive
Ort: 91560 Heilsbronn, Refektorium, Münsterplatz 1
18.30 Uhr
Dekanatsjugendgottesdienst
Ort: Frauenkirche Herrieden
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Herrieden
Samstag, 04. Juni
10.00 Uhr
16.00 Uhr
Montag, 06. Juni
Jugendfahrt - In Südbayern auf der Suche nach dem Hl. Benedikt
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Herrieden