Zum Inhalt springen
26.09.2022

Frische Ideen für die Kirche: Innovationstag am 22. Oktober in Lenting

Kaffeemaschine auf Rädern

Kaffeemaschine auf Rädern: Das Projekt „Café-luja“ aus dem Pfarrverband Hepberg-Lenting-Wettstetten wird beim Innovationstag des Bistums Eichstätt vorgestellt. Foto: Anne Gülich

Eichstätt/Lenting. (pde) – „Röstfrische Ideen“ für den Glauben und das kirchliche Leben präsentieren Pfarreien und Einrichtungen des Bistums Eichstätt auf einer Innovationsbörse am Samstag, 22. Oktober, in Lenting. Für neue Projekte können noch bis Ende Oktober Förderanträge bei der Diözese gestellt werden.

Beim sogenannten „Café Innovation“ von 13 Uhr bis 18 Uhr im Pfarrheim Lenting lernen die Teilnehmenden kirchliche „Start-Ups“ aus dem Bistum kennen. Aus dem Pfarrverband Hepberg-Lenting-Wettstetten werden die „Café-luja“, eine hochwertige Kaffeemaschine auf Rädern, die durch die Begegnung bei Espresso oder Cappuccino zu Gesprächen über Gott und die Welt einlädt, sowie die kürzlich fertiggestellte „Weidenkirche“ präsentiert. Die „Arbeitsgruppe Innovation“ der Diözese Eichstätt, die seit drei Jahren die Innovationsplattform (INNO) konzipiert, bietet „inhaltliche Ideen-Booster“ und ein „Barcamp“ an, das hilft, neue Ideen und erste Schritte zur Umsetzung zu entwickeln. Der Tag soll gemäß dem Motto „teilen.lernen.bewegen“ vor allem der Vernetzung, Begegnung und Ermutigung dienen. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag, 20. Oktober, unter Tel. (08421) 50-615, E-Mail: konzeption(at)bistum-eichstaett(dot)de möglich.

Mit einem „Pastoralen Innovationsfonds“ fördert die Diözese Eichstätt die Entwicklung neuer Projekte in der Seelsorge in den 74 Pastoralräumen. Für Projektideen mit einem Umfang bis 1.000 Euro, die kurzfristig entstehen, gibt es seit dem Beginn des Jahres die Möglichkeit, Anträge im vereinfachten Verfahren einzureichen. Sie sind nicht an die Stichtage 30. April und 31. Oktober gebunden und lösen den „Corona-Direkthilfeantrag“ ab, der in der Pandemiezeit geholfen hat, neue Formen der Begegnung zu ermöglichen. In den vergangenen Monaten wurden zum Beispiel Projekte in Schwabach und Nürnberg gefördert. Beim Projekt „Lebensmittel retten“ der Filialkirchenstiftung St. Peter und Paul sammeln Ehrenamtliche noch verwendbare Lebensmittel von Bäckereien und anderen Läden in Schwabach und verteilen sie an Bedürftige. Die Idee „Gebt den Kindern ihren Platz“ aus der Pfarrei Maria Königin in Kornburg bei Nürnberg will Kindern einen sichtbaren pastoralen Platz im Kirchenraum schaffen. Für diese Kinderecke sollen Teile der Kirchenbänke entfernt werden und an deren Stelle Teppiche und kindgerechte Möbel die Kinder und Eltern spüren lassen, dass sie willkommen und aufgenommen sind. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Gottesdienstgestaltung oder der pastoralen Arbeit von Kindertagesstätten. Eigens angefertigte Puzzle, Malvorlagen und eine Bücherauswahl runden dieses Projekt ab.

„Im Herbst werden Anträge auf Förderung noch bis 31. Oktober angenommen“, erklärt Pastoralreferent Andreas Weiß, zuständig für den Bereich „Innovation und Konzeption“ im Bistum Eichstätt. Er berät aber auch bei Fragen zum Antrag oder zur Umsetzung von Projektideen. Weitere Infos gibt es unter www.bistum-eichstaett.de/innovationsfonds.

Die nächsten Termine

Donnerstag, 01. Dezember
Start Adventskalender
Ort: Whats App
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Herrieden
Sonntag, 11. Dezember
18.30 Uhr
Friedenslichtaussendung
Ort: Stiftsbasilika Herrieden
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Herrieden
Freitag, 30. Dezember
Sternsingeraussendung
Ort: Herrieden
Veranstalter: Referat Weltkirche, Bischöfliches Jugendamt
Freitag, 13. Januar
BDKJ-Fortbildung
Ort: Kloster Kreuzberg
Veranstalter: BDKJ Dekanat Herrieden
Sonntag, 15. Januar
18.30 Uhr
Dekanatsjugendgottesdienst
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Herrieden